Lothar-Günther Buchheim gestorben

Der Kunstsammler und Schriftsteller Lothar-Günther Buchheim ist tot. Er starb am Donnerstag 89-jährig an Herzversagen, wie die Bayrische Staatskanzlei mitteilte. Berühmt wurde er durch seinen dokumentarischen Roman “ Das Boot“ von 1973.

Seine Niederschriften erreichten eine Auflage von mehr als 3 Millionen Exemplaren. Das Buch wurde 1981 von Wolfgang Peterson verfilmt und ein internationaler Kassenschlager. Bundespräsident Horst Köhler würdigte Buchheim als große Künstlerpersönlichkeit.

Vor allem einen Name machte sich Buchheim durch sein Museum der Phantasie in Bernried am Starnberger See. Um dessen Standort es längere Zeit Meinungsverschiedenheiten gegeben hatte, Buchheims Wunschstandort Feldafing wurde in einem Bürgerentscheid abgelehnt. Im Mai 2001 wurde das Museum, erbaut vom Architekten Günter Behnisch, feierlich an seinem „Kompromiss“ Standort in Bernried eröffnet. Die Lage des Buchheim-Museum ist nun fast noch malerischer als geplant, direkt am Ufer des bezaubernden Starnberger See.

Im Museum der Phantasie sind unter anderen sehr viele expressionistische Werke von namhaften Künstlern (Kirchner, Heckel, Nolde u.v.m.) zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.